Entdecken Sie den

Hochseilgarten

Was ist der Triberger Hochseilgarten?
In dem natürlich gewachsenen Wald am Bergseeweg zu Deutschlands höchsten Wasserfällen sind zwischen Bäumen in einer Höhe von 4 bis 20 Metern künstliche Hindernisse aus Stahlseile gespannt, die es zu überwinden gilt. Am Ende jeder Übung kann man sich auf einer kleinen Plattform erholen, bevor es zur nächsten Aufgabe weitergeht. Für den Besucher erschließt sich der Wald aus einer völlig anderen Perspektive. Der Besucher wird herrliche Ausblicke genießen, überraschende Herausforderungen meistern und interessante Momente erleben.

Was erwartet die Besucher des Hochseilgartens?
Die „Brücken“ zwischen den Bäumen sind unterschiedlich gebaut. Einmal balancieren Sie über schwankende Bretter oder steigen durch Seilschlaufen, ein anderes Mal überqueren Sie schmale Balken oder sausen an einer Seilrutsche durch den Wald. Sollten Sie an einer Stelle nicht weiterkommen, stehen Ihnen unsere geschulten Trainer mit Rat und Tat zur Seite.

Was ist mit der Sicherheit?
Jeder Besucher erhält eine Sicherheitsausrüstung, bestehend aus Klettergurt und Helm. Darüber hinaus bekommt jeder Teilnehmer eine ausführliche Einweisung von entsprechenden Trainern. Am Klettergurt befinden sich zwei Karabiner, davon ist mindestens einer immer in das Sicherungsseil eingehängt. So können Sie sich völlig sicher in der Höhe bewegen.

Wer kann den Hochseilgarten besuchen?
Der Hochseilgarten ist für alle Besucher ab ca. 8 Jahren geeignet. Es gibt einfache und anspruchsvollere Touren. Die Besucher sollten möglichst feste Schuhe und bequeme Kleidung tragen.

Entdecken Sie weitere Erlebnisse